Blog

Die 4-Geschenke-Regel für Kinder

Kennen Sie das auch:

Jedes Jahr während der Vorweihnachtszeit suchte ich in Katalogen, Spielzeugläden und Schaufenstern nach dem „perfekten“ Geschenk für meinen Sohn und weitere Kinder in meinem Umfeld.

Da es so viele tolle Spielzeugautos, Plüschtiere, Lego Sets, Kinderbücher und weitere wunderschön präsentierte Dinge kind ist neugierig auf ein geschenkgibt, passierte es schnell, dass ich zu viele Geschenke einkaufte.

Aber eben. Ich wollte den Kindern ja eine Freude machen und hab wohl immer wieder mal übertrieben. An Weihnachten lagerte dann unter und zuweilen auch neben dem Weihnachtsbaum ein grosser Berg Geschenke und wir Erwachsenen fragten uns, ob das sinnvoll sei.

Ich denke, ich bin nicht der einzige, dem es so geht.

Nun habe ich vor ein paar Wochen die „Vier Geschenke Regel für Kinder“ im Netz entdeckt; und die geht so:

  1. Gib ihnen etwas, das sie wollen
  2. Gib ihnen etwas, das sie brauchen
  3. Gib ihnen etwas, das sie tragen
  4. Gib ihnen etwas, das sie lesen

Was mir an dieser Idee gefällt:

  • Sie ist auf jedes Familien Budget anwendbar
  • Sie hilft den Geschenke Berg unter Kontrolle zu halten
  • Sie kann gut mit den Grosseltern und weiteren Schenkenden besprochen werden
  • Sie lässt trotz der Einschränkung Platz für kleine „Übertreibungen“, die aber in einem oder zwei Geschenken konzentriert sein können
  • Sie zwingt uns zu überlegen, ob es z.B. das neongrüne Plüschkätzchen wirklich in die Auswahl der Geschenke schaffen sollte

Hier einige als Beispiele gedachte Ideen für Kleinkinder, Schulkinder und für Teenager:

Kleine Kinder

  1. Etwas, das sie wollen: Einen Kaufladen
  2. Etwas, das sie brauchen: Neue Bettwäsche mit Bildern vom Lieblingstier
  3. Etwas, das sie tragen: Ein Prinzessinnenkostüm oder ein Feuerwehrmannkostüm
  4. Etwas, das sie lesen: Märchenbuch aus dem Sie vor dem Schlafengehen vorlesen oder etwas wie „Wo ist Walter“

Schulkinder

  1. Etwas, das sie wollen: Einen Roboter-Experimentierkasten, ein Game,  ein Lego Set
  2. Etwas, das sie brauchen: Einen neuen Fahrradhelm, eine gute Lampe fürs Fahrrad
  3. Etwas, das sie tragen: Die In-Markenschuhe, zu denen Sie bisher immer nein gesagt haben
  4. Etwas, das sie lesen: Lassen Sie sich in einer Buchhandlung beraten. Beispiel: „Die drei ??? Kids“

Teenager

  1. Etwas, das sie wollen: Einen (limitierten) Gutschein für die Handy Verbindungskosten, ein Smartphone
  2. Etwas, das sie brauchen: Laptop, Tablet, …
  3. Etwas, das sie tragen: Eine Geschenkkarte für den Lieblingskleiderladen
  4. Etwas, das sie lesen: Einen Gutschein für Bücher, das Jahres Abo für ein Magazin über ihr Hobby

Die Weihnachtszeit kriegt mit diesem Vorgehen eine neue Qualität, Sie haben weniger Stress, die Kinder sind weniger überfordert, wer möchte, kann etwas für das Familien Budget tun und… weniger Geschenke werden nach zwei Tagen uninteressant.

Quelle: www.kinder-cash.com