• Jedes fünfte Kind in Deutschland wächst in Armut auf. Zu wenig Geld kann zu existenziellen Problemen und Ausgrenzung führen und Gefühle wie Neid, Traurigkeit und Selbstzweifel auslösen. Sich mit anderen vergleichen und sich vieles selbst nicht leisten können - denn viele alltägliche Situationen bringen Kinder mit Geld in Verbindung und dieses Erleben kann sie nachhaltig beeinflussen.

  • Die achtköpfige Jury rund um Bärbel Dieckmann, ehemalige Präsidentin der Welthungerhilfe, wählte unsere Bildungsinitiative zum Gewinner des siebten Zu gut für die Tonne!-Bundespreis in der Kategorie “Gesellschaft & Bildung”.

  • Spätestens ab der Einschulung stellen Kinder Fragen zu den Themen Einkaufen und Geld. Ergreifen wir die Gelegenheit zum Antworten, denn Kinder brauchen Orientierung. Ein offener Umgang mit Geld, seinen Möglichkeiten und Risiken von Beginn an schafft eine gute Basis für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem künftigen eigenen Geld.